Wichtiges & Downloads

Infos & Downloads

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Hier können Sie Elternbriefe der Schule noch einmal nachlesen und Anträge ausdrucken.

15. Apr 2021

Endlich gibt es Klarheit

Liebe Eltern, endlich gibt es Klarheit, wie wir am kommenden Montag weitermachen können:

Wir starten in den Wechselunterricht. Dank unserer Spuckschutzwände, Mundschutz und dem intervallmäßigen Lüften können wir wochenweise wechseln. Das bedeutet: wir unterrichten nach Stundenplan im klassenweisen Wechsel.

Die Klassen 1 und 3 haben Unterricht nach Stundenplan in der Schule in folgenden Wochen (zunächst einmal bis zu den Pfingstferien):

• 04.2021 bis 23.04.2021
• 05.2021 bis 07.05.2021
• 05.2021 bis 21.05.2021

Die Klassen 2 und 4 haben Unterricht nach Stundenplan in der Schule in folgenden Wochen:

• 04.2021 bis 30.04.2021
• 05.2021 bis 14.05.2021

In den Wochen, in denen die Kinder keinen Unterricht vor Ort haben, haben sie wieder homeschooling, in bekannter Weise.

Nach wie vor wird es eine Notbetreuung geben. Auch hierzu können Sie ihr Kind in bekannter Weise anmelden. 

Weiterhin wurde eine Testpflicht beschlossen, egal wie hoch der Inzidenzwert ist. Dies bedeutet konkret, dass wir an der Schule zwei Mal pro Woche die Selbsttests, also die Nasenvorhoftests durchführen.

Dafür wurden wir Lehrer extra von einem Arzt geschult und eingewiesen.

Bitte denken Sie daran, die Einverständniserklärung dafür beim Klassenlehrer abzugeben, falls dies noch nicht geschehen ist.

Nach dem Schreiben vom 14.04 des KMs - kann, muss aber nicht- von einer Testpflicht abgesehen werden, wenn:

Nach Einschätzung des Sozialministeriums kann nach Bewertung der aktuellen Empfehlungen und Äußerungen des Robert-Koch-Instituts von einer Testpflicht für geimpfte und genesene Personen im Schulbetrieb abgesehen werden.

• Als geimpft gelten laut Sozialministerium Personen, die eine seit mindestens 14 Tagen abgeschlossene Impfung mittels Impfdokumentation vorweisen können.

• Genesene Person ist jede Person, die bereits selbst positiv getestet war, sofern sie über einen Nachweis über eine durch PCR-Test bestätigte Infektion mit dem Coronavirus verfügt. Das PCR-Testergebnis darf zum Zeitpunkt der begehrten Befreiung von der Testpflicht höchstens 6 Monate zurückliegen.

Wir werden die Tests im Klassenverband im Klassenzimmer durchführen. Jedes Kind wird sich unter Anleitung des Klassenlehrers/in selbst testen. Da es sich um einen Nasenvorhoftest handelt, wird das Stäbchen nur ca. 2,5 cm in die Nase geführt. Dies ist nicht schmerzhaft, allenfalls ein wenig unangenehm.

Wenn Sie dies nicht möchten, und die Einverständniserklärung nicht unterschrieben haben, gibt es folgende Möglichkeiten:

• Ihr Kind gilt als genesene oder geimpfte Person und kann die entsprechenden Dokumente vorlegen.
• Sie legen einen negativen Coronatest von einem Testzentrum vor, der nicht älter als 48 h ist.
• Sie melden Ihr Kind aus dem Präsenzunterricht ab; dann erhalten Sie Arbeitsblätter und Material von uns, damit Ihr Kind zu Hause lernen kann. (Bitte beachten Sie dabei, dass die Verantwortung dann bei Ihnen liegt).

Ganz nach dem Motto: Gemeinsam schaffen wir das, schauen wir positiv in den kommenden Abschnitt und hoffen bald auf mehr Normalität.

Wir grüßen Sie herzlich,
Ihr Kollegium der THS

Download Einverständniserklärung

Elternbrief zum Thema Masernschutz (hier öffnen)

Liebe Eltern,

das Gesetz für den Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention (Masernschutzgesetz) trat am 1. März 2020 in Kraft. Ziel des Gesetzes ist, unter anderem Schulkinder wirksam vor Masern zu schützen. 

Nach § 20 Absatz 10 Infektionsschutzgesetz (IfSG) haben Schülerinnen und Schüler, die am 1. März 2020 bereits eine Schule besuchen, der Schulleitung bis zum Ablauf des 31. Juli 2021 einen Nachweis darüber vorzulegen, dass sie ausreichend gegen Masern geimpft oder gegen Masern immun sind. Der erforderliche Nachweis kann auf folgende Weisen erbracht werden:

  1. durch einen Impfausweis („Impfpass“) oder ein ärztliches Zeugnis (auch in Form einer Anlage zum Untersuchungsheft für Kinder) darüber, dass bei Ihrem Kind ein ausreichender Impfschutz gegen Masern besteht oder 
  2. ein ärztliches Zeugnis darüber, dass bei Ihrem Kind eine Immunität gegen Masern vorliegt oder
  3. ein ärztliches Zeugnis darüber, dass Ihr Kind aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden kann (Kontraindikation) oder
  4. eine Bestätigung einer staatlichen Stelle oder der Leitung einer anderen vom Gesetz betroffenen Einrichtung darüber, dass ein Nachweis nach Nummer 1 oder Nummer 2 bereits vorgelegen hat.

Sofern Ihnen weder der Impfausweis noch eine andere Bescheinigung über die erfolgte Masernschutzimpfung (z.B. Anlage zum Untersuchungsheft) vorliegt, sollten Sie sich an Ihre Haus- oder Kinderärztin bzw. an Ihren Haus- oder Kinderarzt wenden. Sie/Er kann gegebenenfalls fehlende Impfungen nachholen, eine bereits erfolgte Impfung (die nicht in den Impfausweis eingetragen wurde) bestätigen, eine bereits durchlittene Masernerkrankung oder den entsprechenden Immunstatus bestätigen. Sofern aus medizinischen Gründen eine Masernschutzimpfung bei Ihrem Kind nicht möglich ist (Kontraindikation), kann sie/er auch hierüber ein ärztliches Zeugnis ausstellen mit Angabe des Zeitraums, für den die Kontraindikation gilt.

Ich möchte Sie daher bitten, mir spätestens bis 31. Juli 2021 einen der oben genannten Nachweise zukommen zu lassen. Der Nachweis wird Ihnen nach erfolgreicher Prüfung wieder ausgehändigt.

Bitte beachten Sie:

Sofern ein entsprechender Nachweis nicht erfolgt, bin ich verpflichtet, unverzüglich das Gesundheitsamt Waldshut-Tiengen darüber zu benachrichtigen und dem Gesundheitsamt personenbezogene Angaben zu übermitteln. 

Das Gesundheitsamt kann Sie zu einer Beratung einladen und entscheiden, ob eine Geld-buße ausgesprochen wird! 

Gesetzlich Versicherte haben Anspruch auf Schutzimpfungen. Dazu gehören auch die empfohlenen Schutzimpfungen gegen Masern. 

Bitte bedenken Sie, dass ein vollständiger Impfschutz gegen Masern nicht nur die Schülerinnen und Schüler selbst vor einer Masernerkrankung schützt, sondern auch die Personen in ihrem Umfeld, die nicht geimpft werden können wie Säuglinge oder immungeschwächte Personen. 

Weitere Informationen können auch auf der Internetseite des Bundesministeriums für Gesundheit abgerufen werden:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/impfpflicht/faq-masernschutzgesetz.html

Gesetzlich Versicherte haben Anspruch auf Schutzimpfungen. Dazu gehören auch die empfohlenen Schutzimpfungen gegen Masern


Bitte beachten Sie die folgenden datenschutzrechtlichen Hinweise:

Name und Kontaktdaten des für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten Verantwortlichen:
Theodor-Heuss-Schule, Mozartstr. 27, 79761 Waldshut-Tiengen, Tel. 07751/910300,
ths-schule@waldshut-tiengen.de

Kontaktdaten des behördlichen Datenschutzbeauftragten:
Tatjana Frauenstein, Theodor-Heuss-Schule Waldshut, Tel. 07751/910300

Für jede Schülerin und jeden Schüler wird die Vorlage des Nachweises von der Schule dokumentiert. Die Dokumentation wird so lange aufbewahrt, bis die Schülerin/der Schüler die Schule verlässt.

Gegenüber der Schule besteht für Sie das Recht auf Auskunft über die personenbezogenen Daten Ihres Kindes. Sie haben ein Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung, ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung und ein Recht auf Datenüber-tragbarkeit. Zudem steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der Datenschutzaufsichtsbehörde, dem Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg, zu.

Mit freundlichen Grüßen

Tatjana Frauenstein, Rektorin

Downloads

Copyright 2021 Theodor Heuss Schule. All Rights Reserved.